Rezension: Krank von Wrath James White und Jesus F. Gonzales (Festa Extrem)

Klappentext:krank_1
Ihr ganzes Leben lang hat Adelle Smith anderen Menschen geholfen und sich für die Bürgerrechte eingesetzt. Dafür wird sie öffentlich geehrt.
Kurz darauf erleidet Adelle einen Schlaganfall. Nahezu gelähmt und nicht mehr fähig zu sprechen, benötigt sie nun selbst Hilfe.
So gerät die alte Frau in die Obhut einer rabiaten Krankenpflegerin. Weil die in einer armen Familie eine traurige Kindheit erlebte, soll die Kranke dafür büßen …
Ja, Adelle braucht Hilfe. Schnell!
Doch sie kann es ja niemandem sagen!


„Jeder ist der Held seiner eigenen Geschichte. Niemand ist ausschließlich böse. Selbst der hasserfüllteste, rassistischste Hinterwäldler im Süden glaubt tief in seinem Herzen, dass das, was er tut, rechtens ist.“ (Seite 65/66)

Mein Fazit
Wenn Pflegepersonal abstumpft, haben die Bedürftigen nicht mehr viel zu lachen. Abfertigung unter Zeitdruck. Nur das machen, was die Krankenkasse zahlt.

Die sadistische Pflegerin Natsinet lässt ihre Patientin Adelle stundenlang in ihren Ausscheidungen liegen – Zeitmangel? Nein. Sondern sie foltert aus Freude den hilflosen gelähmten Körper. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Rezension: Willkomenn in Hell, Texas von Tim Miller (Festa Extrem)

Klappentext:wpid-20150608_213609.jpg
Auf ihrem Roadtrip durch den Süden von Texas werden vier Collegestudenten irgendwo im Nirgendwo von einem Sheriff angehalten und verhaftet. Er beschuldigt sie illegale Einwanderer zu sein.
Die vier werden in das Städtchen Hell gebracht. Hier leben die Bürger nach ihren eigenen kranken Regeln. Und in der Kunst der sadistischen Vernichtung von Fleisch und Seele haben sie unvorstellbare Meisterschaft erlangt …

Willkommen in Hell, Texas ist eines der brutalsten Bücher, die Festa bisher veröffentlicht hat. Tim Miller schreibt abartig … abartig gut!


„…ein großer Stuhl, dessen Armlehnen und Stuhlbeine aus menschlichen Armen und Beinen bestanden. […] Die Rückenlehne bestand aus Angelas Torso.“ (Seite 53/54)

Mein Fazit
Ich mache es kurz: brutal, sadistisch, blutig, schmerzreich. Menschenverstümmelung, Vegewaltigung, Folter, Mord – das volle Programm, wie man es meist aus der Festa Extrem-Reihe kennt. Ein „Möchtegern-Doc“, der meint, er müsse aus lebenden Menschen und ihren Körperteilen die neue Ikea-Möbel-Kollektion erschaffen, oder Oma Gilda, alt und senil, die sich junge Männer als Sexsklaven mit Elektrohalsband im Garten hält.

Die Charaktere, inklusive der vier Collegestudenten, haben weder Tiefgang, noch wird auf sie eingegangen, da es hier (wohl) vordergründig um die Gewaltszenen geht. Fans von Edward Lee & Co. werden ihren Spaß haben. Das Cover passt irgendwie so gar nicht zum Inhalt, aber nun gut.

Ich hatte mein kurzes Vergnügen inklusive mehrmaligem Kopfschütteln – was die „kranke“ Fantasie einiger Autoren so zu Papier bringt. Echt erschreckend. Und ich, ich lese es…*nachdenklich am Kopf kratz*

5

Kauflink ebook: Willkommen in Hell, Texas

Leseprobe
Seiten: 160
Erscheinungsdatum: 10.02.2015
Verlag: Festa (Extrem Band 11)
ISBN: keine (Privatdruck)

Weitere Festa Extrem-Bände:
GOON von Edward Lee & John Pelan
Population Zero von Wrath James White
Quäl das Fleisch von Monica O’Rourke
Muschelknacker von Edward Lee & John Pelan

Rezension: GOON von Edward Lee & John Pelan (Festa Extrem)

Klappentext:Goon
Goon ist auf Wrestling-Tour – und Leichen liegen wie Müll am Wegesrand.

Goon ist ein Gigant. Eine Kampfmaschine im Wrestling-Ring. Ein maskiertes Monster aus Muskeln und Samensträngen. Und offenbar ein Serienkiller, der seine weiblichen Fans vergewaltigt und verstümmelt. Davon ist zumindest Polizeiermittler Philip Straker überzeugt.
Auch die Reporterin Melinda Pierce ist hinter Goon her. Indem sie sich den Wrestlern als willige Ringratte zur Verfügung stellt und Wünsche erfüllt, die sogar einen Porno-Star kotzen lassen würden, will sie der Bestie in Menschengestalt näherkommen …


„Ein paar drahtige Haare sprossen aus den Poren von Brustwarzen, die aussahen wie plattgetretene Dattelpflaumen.“

Mein Fazit
Ein kleines Wrestling-Lexikon, dieser kleine 155-Seiten-Schmöker, was? Ich habe ein Paar für mich unnütze Sachen über’s Wrestling gelernt…hey, was will Frau mehr ;-)

Da wären die Heels und Faces, also die Bösen und die Guten, den Belly to Belly Suplex, den Splash, den Bodyslams und natürlich, der Dropkick. All‘ diese tollen Begriffe für Schläge, Tritte oder Sprünge vom obersten Seil wurden mir für mein weiteres Leben mit auf den Weg gegeben.

Nein mal ehrlich. Meiner Meinung war dieses Buch das bisher schlechteste aus der Festa-Extrem-Reihe. Da ich Extremes erwartete und leider „nur“ mit ein paar Sexszenen und arm-bein-augenlosen Leichen abgespeist wurde (ich bin noch normal – aber was ist schon normal?).

Der unkaputtbare Wrestler GOON, verehrt, gefürchtet und so cool wie eine Tiefkühltasche. Der mit einer Dauererektion behaftete Polizist Straker und die reizende blonde und langbeinige Melinda. Sie bilden ein Gespann der Extraklasse aus Sex, Wrestling und Masturbation.

Lieber Herr Lee und Herr Pelan, das haben Sie z. B. mit Muschelknacker schon besser gemacht. Obwohl beim Ende muss ich sagen, cool, unerwartet und überraschend. Trotzdem leider nur

2
Kauflink ebook: GOON

Leseprobe
Titel:
GOON
Autoren:
Edward Lee & John Pelan
Seiten: 160
Erscheinungsdatum: 6.12.2014
Verlag: Festa (Extrem Band 10)
ISBN: keine (Privatdruck)