Rezension: Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Klappentext:halbes Jahr
Lou & Will. Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.


MEIN BUCH 2013

Mein Fazit
Ich bin sonst nicht so die Liebesgeschichten-Leserin, doch aber dieses Buch hat mich zutiefst berührt. Ich habe es verschlungen, konnte es nicht mehr aus den Händen legen, überall musste es mitgenommen werden, bloß keinen Satz verpassen. Was wird Will tun? Schafft es Lou ihm den Sinn des Lebens wieder nahe zu bringen.

Oh mein Gott, habe ich Wasser und Tränen geheult, wie ich es noch nie bei einem Buch getan habe…Ohne Worte! Nach dem Buch brauchte ich eine Lesepause bis ich das nächste Buch beginnen konnte. Ein Lese-Muss!

*Nachtrag: Am 24.09.2015 erscheint der Nachfolger: „Ein ganz neues Leben“ oder als ebook.


5Kauflink Tb: Ein ganzes halbes Jahr
Kauflink ebook: Ein ganzes halbes Jahr

Leseprobe
Titel:
Ein ganzes halbes Jahr
Autorin: Jojo Moyes
Seiten: 512
Erscheinungsdatum: 1. März 2014
Verlag: rororo
ISBN: 978-3499267031

Advertisements