Rezension: Quäl das Fleisch von Monica O´Rourke (Festa Extrem)

IMG_2163„An einigen der Türen stand neben der Nummer auch eine Aufschrift…Raum 6 – BDSM. Raum 5 – Überwachung. Raum 4 – Bestrafung“.

Klappentext:
Zoey wusste nicht, was echter Schmerz ist.

Nachdem sie in Manhattan entführt wurde, wird Zoey in einen Bunker verschleppt und Opfer der abartigen Fantasie eines kranken Mannes. Doch sie ist nicht die einzige Gefangene, in Käfigen vegetieren dutzende Frauen vor sich hin. Täglich werden sie gequält …

Doch sie lernt schnell: Echter Schmerz ist etwas zwischen Ekstase und Pein…


Mein Fazit
Übergewicht. Wer kennt es nicht, ein kleines Röllchen hier und ein Pölsterchen da. Was tun WIR dagegen? Pillen, Pülverchen, Sport oder eine Diät. Andere (kranke, stinkreiche Schnösel) nennen es Abnehmprogramm oder Camp für Übergewichtige, jedoch in Form von Erniedrigung, Gewalt, Folter, Missbrauch und Bestrafung in krassester Form. Die Beschreibungen der Vergewaltigungs- und Folterszenen sind extrem bildlich dargestellt, wodurch das Oh-mein-Gott-Stirnrunzel-Denken nun (noch) mehr Falten verursachen könnte. Sehr harter Tobak und nichts für Zartbesaitete (Frauen).

Vom sehr kurzweiligen 157-Seiten-Festa-Extrem-Band mit solidem Schreibstil ist man angewidert durch seine Demütigung und Grausamkeit. Hätte ich nicht gewusst, dass dieses Buch eine Frau geschrieben hat (worüber ich immer noch erstaunt bin) hätte ich es für einen von Edward Lee’s Büchern gehalten. Ich würde mich freuen, mehr von Frau O´Rourke zu lesen.

5Kauflink ebook: Quäl das Fleisch

Leseprobe
Titel:
Quäl das Fleisch
Autorin: Monica O´Rourke
Seiten: 157
Erscheinungsdatum: 22. Mai 2014
Verlag: Festa (Extrem Band 7)
ISBN: keine (Privatdruck)