Rezension: GOON von Edward Lee & John Pelan (Festa Extrem)

Klappentext:Goon
Goon ist auf Wrestling-Tour – und Leichen liegen wie Müll am Wegesrand.

Goon ist ein Gigant. Eine Kampfmaschine im Wrestling-Ring. Ein maskiertes Monster aus Muskeln und Samensträngen. Und offenbar ein Serienkiller, der seine weiblichen Fans vergewaltigt und verstümmelt. Davon ist zumindest Polizeiermittler Philip Straker überzeugt.
Auch die Reporterin Melinda Pierce ist hinter Goon her. Indem sie sich den Wrestlern als willige Ringratte zur Verfügung stellt und Wünsche erfüllt, die sogar einen Porno-Star kotzen lassen würden, will sie der Bestie in Menschengestalt näherkommen …


„Ein paar drahtige Haare sprossen aus den Poren von Brustwarzen, die aussahen wie plattgetretene Dattelpflaumen.“

Mein Fazit
Ein kleines Wrestling-Lexikon, dieser kleine 155-Seiten-Schmöker, was? Ich habe ein Paar für mich unnütze Sachen über’s Wrestling gelernt…hey, was will Frau mehr ;-)

Da wären die Heels und Faces, also die Bösen und die Guten, den Belly to Belly Suplex, den Splash, den Bodyslams und natürlich, der Dropkick. All‘ diese tollen Begriffe für Schläge, Tritte oder Sprünge vom obersten Seil wurden mir für mein weiteres Leben mit auf den Weg gegeben.

Nein mal ehrlich. Meiner Meinung war dieses Buch das bisher schlechteste aus der Festa-Extrem-Reihe. Da ich Extremes erwartete und leider „nur“ mit ein paar Sexszenen und arm-bein-augenlosen Leichen abgespeist wurde (ich bin noch normal – aber was ist schon normal?).

Der unkaputtbare Wrestler GOON, verehrt, gefürchtet und so cool wie eine Tiefkühltasche. Der mit einer Dauererektion behaftete Polizist Straker und die reizende blonde und langbeinige Melinda. Sie bilden ein Gespann der Extraklasse aus Sex, Wrestling und Masturbation.

Lieber Herr Lee und Herr Pelan, das haben Sie z. B. mit Muschelknacker schon besser gemacht. Obwohl beim Ende muss ich sagen, cool, unerwartet und überraschend. Trotzdem leider nur

2
Kauflink ebook: GOON

Leseprobe
Titel:
GOON
Autoren:
Edward Lee & John Pelan
Seiten: 160
Erscheinungsdatum: 6.12.2014
Verlag: Festa (Extrem Band 10)
ISBN: keine (Privatdruck)

Rezension: Muschelknacker von Edward Lee & John Pelan (Festa Extrem)

Klappentext:
Muschelknacker Die Brüder Esau und Enoch leben zufrieden am Sutherland Lake, irgendwo in der Einsamkeit Nordamerikas. Sie missbrauchen und quälen die dummen Stadtmenschen, die sich in ihr Reich verirren und bereiten aus ihnen nach raffinierten Rezepten köstliche Speisen zu …


Mein Fazit:
Dem Text auf der Rückseite des Buches muss ich zustimmen – Zitat: “Dieser Roman überschreitet jede Grenze wahrer Perversität. Doch aus der Aneinanderreihung sinnloser Gewalt und krankem Sex haben die Autoren ein literarisches Meisterwerk des Ekels geschaffen.”

Nichts für schwache Mägen & Gemüter.
Der Verkauf ist erst ab 18.

Kauflink ebook: Muschelknacker

Leseprobe
Titel:
Muschelknacker
Autoren:
Edward Lee & John Pelan
Seiten: 187
Erscheinungsdatum: 16. April 2014
Verlag: Festa (Extrem Band 6)
ISBN: keine (Privatdruck)